Kati Johannsen

Profilerin, Dozentin & Trainerin
mit Schwerpunkt Selbstschutz (Deeskalation und Verteidigung)

Für Sie in der Übersicht

Warum ich wurde, was ich bin.

Häusliche Gewalt ist leider immer noch ein vorherrschendes Thema in unserer Gesellschaft. Ganz gleich, ob in physischer oder psychischer Form: Welche Frau kann schon von sich behaupten, nie Gewalt erlebt zu haben ?

Meine Erfahrungen auf dem Gebiet der Machtausübung haben dazu beigetragen, dieses Thema als ein primäres in meinem Berufsleben zu installieren.

Seit mehr als 20 Jahren beschäftige ich mich mit den Grenzen der Machtausübung, mit physischen und psychischen Übergriffen und, im Kontext dazu, mit Gewaltvermeidung sowie Deeskalations- und Selbstverteidigungsstrategien, respektive mit Notwehrszenarien.

Wie ich wurde, was ich bin.

Meine körperliche Konditionierung entnehmen Sie folgenden Abschlüssen:

• Repräsentantin des sizilianischen Messerduells: Santa Maria (für Hamburg)
• Shaolin Kungfu (Schwarzgurt /Fullinstructor)
• Jeet Kune Do (A. Instructor)
• Aikido (3. DAN /3. Meistergrad)
• Personaltrainerin.

Den geistigen Anspruch belegt meine zusätzliche hochwertige Ausbildung zur Profilerin. Darüber hinaus bin ich als Krankenschwester examiniert.

Wie meine erste Begegnung mit Sterben und Tod für mich war und wie mich die Beschäftigung damit in meinem Leben beeinflusst

Ab der Geburt gehört der Tod und damit die Angst vor dem Sterben zu unserem Leben. Als fachkompetente und praxiserprobte Trainerin habe ich eine Methode entwickelt, wie wir trotz dieser Ängste, welche oftmals sogar zu Panik führen, rational bleiben und damit unser Leben retten können. Das lässt sich gleichsetzen mit der Art, wie wir mit Emotionen, wie z.B. Angst oder Wut, umzugehen lernen und diese dann folglich in logisches und zielorientiertes Handeln umzuwandeln wissen. Das Vertrauen in die eigene Stärke und das Aufspüren des Lebensmutes Anderer ist für mich wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit und das Credo meines Wirkens.

Welche Seminarthemen ich anbiete:

• Wann entsteht Gewalt? Wann sprechen wir von Notwehr?
• Wie kommt es zur Gewalt in med. Einrichtungen
• Kommunikation und Deeskalation (besonders unter dem Aspekt der Neurologie und Psychologie)
• Selbstschutz, körperliche Gewalt und Notwehr für medizinisches Personal
• Warum kommt es zu Gewalt in medizinischen Einrichtungen?
• Umgang mit beratungsresistenten sowie aggressiven Patienten oder Angehörigen
• Eskalations-Vermeidungsstrategien
• Die fünf wirkungsvollsten Tools in kritischen Situationen
• Selbstverteidigung
• Umgang mit den eigenen Emotionen
• Erkennung der Emotionen meines Gegenübers