Freiheitsentziehende Maßnahmen sinnvoll reduzieren

Fixierungen bzw. freiheitsentziehende Maßnahmen stellen für Pflegende regelmäßig eine Konfliktsituation dar.

Interessiert an dieser Veranstaltung?

Die Veranstaltung im Detail

Referentin: Nadine Lexa
MAS Palliative Care, examinierte Gesundheit- und Krankenpflegerin, Dozentin, Buchautorin

Nach dem Werdenfelser Weg werden im Rahmen des geltenden Betreuungs- und Verfahrensrechts durch enges Zusammenwirken von Pflegenden, Angehörigen (Betreuer bzw. Bevollmächtigte) Pflegeeinrichtung, Betreuungsgericht und -behörde freiheitsentziehende Maßnahmen wie Bauchgurte oder Bettgitter weitestgehend vermieden.

Dafür ist es wichtig jeden Einzelfall im Hinblick auf ein mögliches Verletzungsrisiko bei einem Sturz einerseits und wahrscheinliche Folgen durch eine Fixierung andererseits abzuwägen und einzuschätzen. Die Lebensqualität des Betroffenen und der Erhalt der Mobilität stehen im Mittelpunkt der pflegerischen Tätigkeiten. Folgen von Fixierungen sind physische und psychische Verschlechterungen des Betroffenen. Daher sind alternative Maßnahmen zu Fixierungen unter Einbeziehung der Biografie eine Chance, um die Lebensqualität und Selbstständigkeit der Betroffenen zu erhalten und zu fördern.

Themenschwerpunkte:
– Was ist der Werdenfelser Weg? – Einführende Gedanken
– Rechtliche Grundlagen der Entscheidung bei Fixierungen, Haftungsfragen
– Fixierungen und ihre Folgen für den Betroffenen
– Sturzprophylaxe
– Alternativen zu freiheitsentziehenden Maßnahmen
– Fallbeispiele
– Reflexion

Seminardauer und -zeiten
Montag, 18. Februar 2019
19:00 – 21:00 Uhr
Im Detail
Zielgruppe: Altenpflegekräfte, Gesundheits- u. KrankenpflegerInnen, Leitungsfachpersonen
Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 20 begrenzt.
Kosten und Anmeldung
Der Vortrag ist kostenfrei.
Um die Bereitschaft unserer ReferentInnen, ihr Wissen auch kostenfrei weiterzugeben, anzuerkennen, würden wir uns sehr darüber freuen, wenn Sie dies als Teilnehmer mit einer finanziellen Unterstützung in einem Maße honorieren würden, das Ihnen diese Veranstaltung wert erscheint, das von Herzen kommt, aber Sie keinesfalls belasten soll.
Verbindliche Anmeldung bis zum 28.01.2019.

Bitte beachten Sie

Sollte eine Veranstaltung in unseren Räumen beispielsweise wegen zu geringer Teilnehmeranzahl oder wegen anderweitiger zum Zeitpunkt des Angebots nicht abzusehender Gründe ausfallen, werden wir Sie rechtzeitig benachrichtigen. Wir erstatten Ihnen entweder die bereits gezahlte Teilnehmergebühr in voller Höhe zurück oder belassen die durch Ihre Zahlung erfolgte Teilnahmeberechtigung als gültig für einen Ersatztermin oder eine andere Veranstaltung in diesem preislichen Umfang. Wir übernehmen keine Haftung für Kosten, die Ihnen außerhalb unserer Räume entstanden sind (z. B. Fahrt- oder Unterbringungskosten).