Resilienz in der palliativen Pflege durch Selbstliebe – Vortrag

Menschen, die sich für einen Pflegeberuf entscheiden, tun dies aus Liebe für Ihre Mitmenschen. Sie wollen für andere da sein und bringen sich mit Herzblut für Ihre Patienten ein.

Interessiert an dieser Veranstaltung?

Die Veranstaltung im Detail

Referentin: Corinna Sonja Stenzel
professioneller Coach und Trainer, Studium der Erwachsenen- und Weiterbildung

Schwierig wird es nur dann, wenn bei aller Liebe für die Patienten etwas ganz Wichtiges vergessen wird: nämlich die Liebe zu sich selbst.

Vielen Menschen ist es unangenehm, über Selbstliebe zu sprechen. Dieses Wort hört sich für die meisten erst einmal nach Egoismus an. Dabei ist Selbstliebe genau das Gegenteil von Egoismus. Denn nur wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben. Nur wer in sich selbst stabil ist, kann anderen eine Stütze sein. Nur wer Freude in sich trägt, kann Freude schenken. Mit einem Menschen, der sich liebt, ist man gerne zusammen. Er inspiriert und berührt uns. Und ein sich selbst liebender Mensch ist für Sterbende und deren Angehörige der wunderbarste Trostspender.

Wenn wir uns selbst allerdings nicht lieben, und wenn wir uns so sehr in den anderen hineinfühlen, dass wir uns selbst nicht mehr spüren können, dann brennt uns das liebende Feuer für unsere Patienten innerlich aus anstatt tröstende Wärme zu spenden. Dann leiden wir mit anstatt mitzufühlen. Und immer, wenn ein Patient stirbt, stirbt ein Teil von uns mit, bis am Ende nichts mehr von uns übrig bleibt. Dann fühlen wir uns erschöpft und steuern im wahrsten Sinne des Wortes einem Burn-Out entgegen. Nur wenn wir uns daran erinnern, wer wir sind, und nur wenn wir beginnen, liebevoll für uns selbst zu sorgen, können wir auch für andere stark sein. Selbstliebe ist das effektivste und wundervollste Mittel für Resilienz.

Dieser Vortrag richtet sich an Menschen die Hospiz – und palliativbegleitend tätig sind, an Angehörige und Betroffene, Pflegekräfte, Therapeuten & Interessierte

Seminardauer und -zeiten
Donnerstag, 23.01.2020
19:00 – 21:00 Uhr
Im Detail
Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 20 begrenzt.
Kosten und Anmeldung
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Um die Bereitschaft unserer ReferentInnen, ihr Wissen auch kostenfrei weiterzugeben, anzuerkennen, würden wir uns sehr darüber freuen, wenn Sie dies als Teilnehmer mit einer finanziellen Unterstützung in einem Maße honorieren würden, das Ihnen diese Veranstaltung wert erscheint, das von Herzen kommt, aber Sie keinesfalls belasten soll. Verbindliche Anmeldung im Jahr 2020 bis zum 13.01.2020.

Bitte beachten Sie

Sollte eine Veranstaltung in unseren Räumen beispielsweise wegen zu geringer Teilnehmeranzahl oder wegen anderweitiger zum Zeitpunkt des Angebots nicht abzusehender Gründe ausfallen, werden wir Sie rechtzeitig benachrichtigen. Wir erstatten Ihnen entweder die bereits gezahlte Teilnehmergebühr in voller Höhe zurück oder belassen die durch Ihre Zahlung erfolgte Teilnahmeberechtigung als gültig für einen Ersatztermin oder eine andere Veranstaltung in diesem preislichen Umfang. Wir übernehmen keine Haftung für Kosten, die Ihnen außerhalb unserer Räume entstanden sind (z. B. Fahrt- oder Unterbringungskosten).